top of page

Erste Hilfe bei Hufkrebs

Die Diagnose von Hufkrebs bei Ihrem Pferd erfordert schnelles Handeln und eine gründliche Pflege, um das Wohl Ihres Tieres zu gewährleisten. Nachfolgend finden Sie einige Schritte zur Ersten Hilfe und Pflege, die vor einem Termin mit einem qualifizierten Hufspezialisten durchgeführt werden sollten.


1. Reinigung von Huf und Bein

  • Die Pflege beginnt mit einer sorgfältigen Reinigung. Entfernen Sie gegebenenfalls lange Beinhaare. Waschen Sie den Huf und das Bein gründlich mit Wasser und Seife. Fließendes Trinkwasser ist dabei am besten, da es Keime und Verunreinigungen sofort wegspült. Achten Sie darauf, den gesamten Huf, innen und außen, sowie den Ballen gründlich zu reinigen.


2. Trocknung von Huf und Bein

  • Nach der Reinigung trocknen Sie das Bein und den gesunden Teil des Hufes mit Handtüchern. Für die vom Hufkrebs betroffenen Stellen verwenden Sie sterile Tücher und trocknen Sie Furchen und Taschen so gut wie möglich. Lassen Sie den Huf dann noch einige Zeit nachtrocknen.


3. Spülen und Reinigen der betroffenen Hufe

  • Spülen Sie die vom Hufkrebs betroffenen Bereiche mit einer geeigneten Lösung wie Kochsalzlösung oder Barynesse Spüllösung. Achten Sie darauf, besonders tief in die mittlere Strahlfurche zu gelangen. Vermeiden Sie ätzende oder austrocknende Flüssigkeiten, da sie zusätzliche Schmerzen verursachen können. Stellen Sie sicher, dass der Huf von sämtlichen Verunreinigungen befreit ist.


4. Tamponieren

  • Füllen Sie die Strahlfurchen, Taschen und Nischen zunächst mit einem nicht reizenden Hydrogel wie Barynesse Strahlpflegegel und tamponieren Sie diese anschließend vorsichtig mit fusselfreien Mullbinden. Üben Sie nur leichten Druck aus.


5. Anlegen eines Hufverbandes

  • Polstern Sie zunächst die Strahlfurchen und legen Sie dann ein Polster unter die gesamte Sohle. Befestigen Sie das Polster mit einer elastischen Binde und schützen Sie den Verband mit Klebeband oder einem Hufschuh.


6. Befeuchten und Wechseln des Verbandes

  • Der Hufverband sollte feucht sein, weder nass noch trocken. Befeuchten Sie ihn mit einer Spüllösung (20 bis 30 ml je nach Hufgröße) aus einer Einwegspritze. Wechseln Sie den Verband täglich, bis ein Fachexperte vor Ort die weitere Vorgehensweise bespricht. Die Feuchtigkeit fördert die Wundreinigung und erleichtert die genaue Beurteilung des Hufes. Die Pflege eines sauberen Hufes ermöglicht eine präzisere Behandlung. Beachten Sie, dass Medikamenten- und Desinfektionsmittelrückstände entfernt werden müssen, um Wechselwirkungen mit neuen Medikamenten zu vermeiden. Entfernen Sie lockeres Horn mit einer weichen Bürste oder den Fingern, um eine korrekte Beurteilung der Hufsituation zu ermöglichen.


Wichtige Hinweise zur Pflege und Behandlung von Hufkrebs beim Pferd:

Bei der Pflege und Behandlung von Hufkrebs ist äußerste Vorsicht geboten, um das Wohl des Tieres nicht zu gefährden. Vermeiden Sie unbedingt gewebeschädigende, austrocknende oder ätzende Präparate wie Kupfersulfat, Essigsäure oder Jodoformäther. Diese können den Huf austrocknen und kleine Risse verursachen, die Bakterien neue Eintrittspforten bieten. Zudem können ätzende Substanzen die empfindlichen Lederhäute reizen und den Heilungsprozess negativ beeinflussen oder sogar verhindern. Die Verwendung solcher Mittel ist nicht nur schmerzhaft, sondern kann auch gefährlich und potenziell krebserregend sein. Auch von der Anwendung von Hufteer wird dringend abgeraten, da er Sauerstoffausschluss begünstigt und somit das Bakterienwachstum fördert. Des Weiteren sollten Sie von den oft im Internet propagierten "Hausmittelchen" wie Mundwasser, Zahnpasta, Wasserstoffperoxid oder Spiritus Abstand nehmen. Diese Produkte sind für die Pflege des Pferdehufs und die Behandlung von Hufkrebs und tiefer Strahlfäule ungeeignet und können mehr Schaden als Nutzen anrichten.


Die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Pferdes stehen an erster Stelle. Konsultieren Sie immer einen erfahrenen Hufspezialisten, Tierheilpraktiker oder Tierarzt, um die optimale Versorgung für Ihr Pferd sicherzustellen.


Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren und mehr darüber erfahren möchten lesen Sie unseren ausführlichen Beitrag "Todesurteil Hufkrebs - ist dem Pferd noch zu helfen?". Hier finden Sie wertvolle Informationen, Tipps und Ratschläge zur Behandlung von Hufkrebs und zur Förderung der Gesundheit Ihres Pferdes. Klicken Sie jetzt hier, um den Artikel zu lesen und Ihr Wissen zu erweitern!


Comments


bottom of page